Die Mehrheit der Finanzverantwortlichen in deutschen Unternehmen ist der Meinung, dass die Commerzbank ihre Restrukturierung noch nicht vollständig überwunden hat. Das ist das Ergebnis einer anonymen Online-Umfrage des Fachmagazins FINANCE.

Frankfurt am Main, 04. Mai 2016. Die Mehrheit der Finanzverantwortlichen in deutschen Unternehmen ist der Meinung, dass die Commerzbank ihre Restrukturierung noch nicht vollständig überwunden hat. Das ist das Ergebnis einer anonymen Online-Umfrage des Fachmagazins FINANCE, an der sich im April dieses Jahres 135 Finanzentscheider (CFOs, Leiter Finanzen und Treasurer) aus dem gehobenen Mittelstand und aus Konzernen beteiligt haben. Rund 85 Prozent der Befragten sind nach eigenen Angaben Kunden der Commerzbank.

60 Prozent der Befragten stimmten in der Befragung der Aussage zu, die Bank sei stabilisiert, müsse aber „noch Hausaufgaben erledigen“. 14 Prozent sehen sie gar akut im roten Bereich und meinen, die Commerzbank müsse „ihr Geschäftsmodell noch finden“. Als vollständig im grünen Bereich angekommen („Die Bank hat die Krise hinter sich gelassen.“) nimmt jeder Vierte die Commerzbank derzeit wahr.

Den vor wenigen Tagen vollzogenen Vorstandswechsel von Martin Blessing zu Martin Zielke sehen die Finanzentscheider gelassen: 85 Prozent bewerten ihn neutral. Damit steht der Commerzbank-Vorstandswechsel im starken Kontrast zu dem Führungswechsel bei der Deutschen Bank vor knapp einem Jahr: Zwei von drei Finanzern stimmten damals in einer FINANCE-Umfrage der Aussage zu, dass der personelle Neuanfang durch John Cryan „überfällig“ gewesen sei.

Im Heimatmarkt sowie im Mittelstand sehen die Befragten die Commerzbank gut positioniert. Nach den Top-3- Banken im deutschen Firmenkundengeschäft befragt, nannten die CFOs und Treasurer am häufigsten die Deutsche Bank, knapp dahinter folgte die Commerzbank. Beide tauschten damit gegenüber einer ähnlichen Befragung im Vorjahr die Plätze, obwohl die Deutsche Bank insbesondere zu Beginn dieses Jahres nochmals eine schwierige Phase durchlief. Mit deutlichem Abstand folgt die HypoVereinsbank auf Platz 3

Im internationalen Geschäft nehmen die Finanzentscheider bei der Commerzbank Schwächen wahr. Hier erhalten andere Anbieter, zunehmend auch Auslandsbanken, eher den Vorzug. Investmentbanking-Bereiche der Commerzbank, insbesondere die Eigenkapitalbeschaffung, schneiden in der Bewertung der Finanzentscheider im Vergleich zu Zahlungsverkehr, Cash Management oder Kreditvergabe schwächer ab.

Eine ausführliche Auswertung der Umfrage, ergänzende Einschätzungen aus Tiefeninterviews mit Finanzentscheidern sowie die Kommentare der Commerzbank zu den Ergebnissen lesen Sie in der Titelgeschichte der FINANCE-Ausgabe Mai/Juni 2016 , die am Freitag, 6. Mai, erscheint und schon heute als ePaper unter www.finance-magazin.de/magazin erhältlich ist.
Ansprechpartner:
Markus Dentz
Chefredakteur
Telefon: (0 69) 75 91-32 52
markus.dentz@finance-magazin.de

Über FINANCE

„FINANCE“ aus der renommierten F.A.Z.-Verlagsgruppe liefert spannende Einblicke in die Finanzen großer und mittelständischer Unternehmen – sowohl in der gleichnamigen Zeitschrift als auch auf dem Onlineportal. Die FINANCE-Redaktion steht seit beinahe 15 Jahren in engem und kritischem Dialog mit CFOs, Banken und der restlichen „Financial Community“. Sie bietet unterhaltsamen und informativen Finanzjournalismus in höchster Qualität, wie zahlreiche an die „FINANCE“-Redaktion verliehene Journalistenpreise belegen.

Über FRANKFURT BUSINESS MEDIA

FRANKFURT BUSINESS MEDIA (FBM) wurde im Jahr 2001 gegründet und ist der medienübergreifende Fachverlag für Wirtschaft und Finanzen der F.A.Z.-Gruppe. FBM adressiert derzeit drei Zielgruppenfamilien: Management-Führungskräfte (u.a. in den Bereichen Finanzen, Kommunikation und Marketing, Personal, Produktion und IT), Unternehmer (Gründer, Geschäftsführer im Mittelstand und Unternehmerfamilien) und Finanzdienstleister.

Um die Fachmedien herum ist jeweils eine Familie von Spezialprodukten entstanden. Diese decken alle medialen Formate ab: Veranstaltungen (Kongresse, Seminare etc.), Stellenbörsen, Personalvermittlung, Spezial-Periodika Print und Online sowie Research.


Pressemitteilung:
» Download (PDF)